chip.de Top NewsRaytracing, die physikalisch korrekte Berechnung von Licht, wird erstmals in einer Konsole in Echtzeit berechnet werden können, dank Hardware-Implementierung. Licht ist das was Spielzenen Leben verleiht. Mit Raytracing können wir uns von unrealistischen Schatten und Lichteffekten verabschieden. Die Technologie trägt einen großen Beitrag zur realistischen Darstellung bei.Alle diese Vorteile werden nicht nur dem Spieler, sondern vor allem dem Entwickler zuteil. Spiele können frei gestalten werden, ohne sich Gedanken über Hardware-Restriktionen zu machen. Erinnern wir uns zurück an Single-Player-Kampagnen in Call of Duty, Halo oder Battlefield, die so angepasst werden mussten, damit die Framerate nicht merklich unter 30fps fällt. Ebenso verhält es sich im Multiplayer. Frame-Drops bei Halo 3 waren keine Seltenheit, wenn "viel auf dem Bildschirm los war". Das soll der Vergangenheit angehören.Hunderte von Leute in Microsoft First und Third Party Studios arbeiten bereits an Spielen für die Project Scarlett Plattform. Spiele die am Ende Millionen von Gamern begeistern könnten. Microsoft verspricht mit Project Scarlett, einen fließenden Übergang von der aktuellen zur neuen Konsolen Generation. Inhalte, Spiele, Fortschritte, Freunde und Accessoires werden bei einem Wechsel auf die "Xbox 2" immer noch vorhanden sein. Das impliziert ja womöglich auch eine Rückwärtskompatibilität zur Xbox One bzw. der Xbox 360.

weiterlesen: RSS Quelle öffnen