chip.de Top NewsNeben den Abstürzen berichten zudem einige Spieler von immer wieder auftretenden Rucklern oder gar dem Einfrieren des Spiels. Das kann daher rühren, dass eure CPU durch das Spiel vollständig ausgelastet wird. Solltet ihr von diesen Problemen betroffen sein, überprüft zunächst, ob euer installierter Grafiktreiber die aktuellste Version ist. Mittlerweile hat Rockstar auch ein Update zum Download bereit gestellt, das sich just dieser Probleme annimmt.Sollte euer Prozessor immer noch auf Vollgas laufen, scheint es auch zu helfen, dem Spiel weniger Kerne zuzuweisen. Dazu öffnet ihr mit STRG+ALT+ENTF den Taskmanager, sucht im Reiter "Details" nach "RDR2.exe", macht einen Rechtsklick und deaktiviert unter "Zugehörigkeit festlegen" die letzten beiden Kerne.

weiterlesen: RSS Quelle öffnen